Menu
ADS

Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben

Mit dem Aufkommen des Massentourismus fand das Museum in einer neuen Ära statt – es wurde zu einer Attraktion, die Touristen anzieht und die Stadt antreibt . Seine Funktion geht über die einfache Sammlung von Objekten hinaus. Die Beziehung des Museums zur Stadt wird zu einem wachsenden Problem. Die Tate Modern in London und das Guggenheim Museum in Bilbao , Spanien, zeigen verschiedene Formen der Stadterneuerung.

ADS

Die Modern Tate in London sucht nach neuen Formen, um die Stadt zu beleben Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Guggenheim Museum hat erfolgreich Touristen angezogen und Bilbao unterhalten Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil



Die Tate Modern stärkt Londons Ruf als eine der wichtigsten Kulturhauptstädte, während das Guggenheim in Bilbao, obwohl es seit seiner Eröffnung in seiner Architektur umstritten ist, Touristenmassen in die Stadt lockt und das Interesse von Welt. Sofort folgen Daniel Libeskinds provokante Projekte von thematischen Museen und das erste Beispiel ist das Jüdische Museum in Berlin aus dem Jahr 2001, gefolgt von dem Imperial War Museum – North , das 2002 in Manchester eröffnet wird . Dieses Gebäude zieht unbestreitbar an Touristen. Majestätisch, am Rande des Kanals, erinnert es die Generationen von heute und morgen an die Gefahren, die Mechanismen und die menschlichen Verluste aller Kriege. Ein Jahrzehnt nach “einer der Ikonen der Kriegsmuseen” – dem Jüdischen Museum und etwa danach in Manchester, eröffnet 2011 in Dresden ein weiteres Museum, Libeskinds neues Projekt – das Militärhistorische Museum . Es steht für einen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart und hat großen Erfolg.

Das Jüdische Museum in Berlin vom Himmel aus gesehen Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil
ADS

Imperial War Museum – Norden in Manchester Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Mit dem Ausbau des Denver Art Museum im Jahr 2006 versucht die Stadt, das Beispiel von Bilbao fortzuführen und Libeskind die Aufgabe zu stellen, dramatische Gebäude-Museen zu nutzen, um Besucher, Spenden und Spenden zu gewinnen Ausstellungserlöse. Von seiner Eröffnung an wird das neue Gebäude zu einer der wichtigsten Touristenattraktionen von Denver und zieht Tausende von Touristen an.
Ein weiteres Projekt, das auch die Bedeutung der Stadt für das Museum neu belebt, komplexe Funktionsprobleme löst und Exponate, Funktionen, Programmierung und Komfort dramatisch verbessert, ist das Royal Ontario Museum . Kanada oder historische Gebäude werden durch die kühne Architektur von Libeskind verstärkt und bilden ein zusammenhängendes Ganzes. Die sogenannte “Crystal Structure” schafft eine große öffentliche Attraktion.
Libeskind ist definitiv ein Meister der “Wiederbelebung” von Museumsgebäuden und provoziert und begeistert die Öffentlichkeit.
Heute gibt es auf globaler Ebene viele Beispiele für Museumsprojekte, und die Möglichkeiten der architektonischen Gestaltung sind sehr unterschiedlich – von extremer Dynamik, formaler Pracht und plastischen Formen bis zu starker Reduktion. Und doch dient die Architektur des Museums des 21. Jahrhunderts, das die Stadt erneuert, nicht nur der Kunst, sondern gehört auch dazu, da die Besucher heute dem Gebäude ebenso viel Aufmerksamkeit widmen wie der Kunst. das ist da.

Das Militärmuseum in Dresden, Vergangenheit und Gegenwart auf architektonischer Ebene Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Denver Art Museum zieht mit der Architektur von Daniel Libeskind an Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Royal Ontario Museum – sofort attraktiv für die Öffentlichkeit durch seine Architektur Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Tate Modern in London im Licht Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Tate Modern Museum von der Themse gesehen Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Guggenheim in Bilbao Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Jüdische Museum in Berlin Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Imperial War Museum – Norden in Manchester Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Militärmuseum in Dresden, Deutschland Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das Denver Kunstmuseum Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Das königliche Museum von Ontario Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil   Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Autorin des Textes: Violetta Chpatova, Architektin

Museumsarchitektur als Möglichkeit, Städte zu beleben Lebensstil

Categories:   Lebensstil

Comments